Es fing schon alles in der Ausbildung von Lukas Zarling an, als er seine Lehre zum Konstruktionsmechaniker im Stahlbau bei Voith begonnen hat. Er war in der Serienfertigung beschäftigt und habe unter der Direktive gearbeitet: Vordenken, mitdenken und Nachdenken. Dadurch konnte er kontinuierlich seine Arbeitsabläufe messbar verbessern.

Zum Ende seines Studiums hat er seine Bachelorarbeit in der Prozessoptimierung geschrieben. Die Abschlussarbeit wurde bei dem größten Wursthersteller Deutschlands geschrieben unter dem Thema „Reduzierung der Ausfallzeiten der Anlage „Einglasung“ innerhalb der.Produktion von Lebensmitteln“

Ergebnis: Nach Umsetzung seiner Optimierungsvorschläge würde es den Unternehmen 11 % Gewinnsteigerung bringen.

Nach der Bachelorarbeit ging es dann weiter in der Lebensmittelindustrie direkt in die Managementebene wo folgende Aufgaben gelöst werden wollten:

  • Fehlerfindung bei der Datenerfassung
  • Optimierung der Reinigung in der Produktion,
  • Optimierung und Visualisierung der Prozesse für neue Mitarbeiter

Hier wurden hohe Geldsummen offengelegt, die Jährlich verschwendet wurden. Nach Umsetzung der Optimierung konnten 8 weitere Arbeitsplätze in der Produktion geschaffen werden und dieses führe dann auch zur Gewinnsteigerung.